Direkt zu: Thema | Impressionen | Programm und Vorträge

Lebenswerte und gesunde Städte sind ein zentrales Ziel nachhaltiger räumlicher Entwicklung. Der traditionell enge Bezug von Stadtplanung und Städtebau zur Gesundheit des Menschen wurde erst jüngst erneut in den Fokus raumwissenschaftlicher und planerischer Debatten gerückt.

Das Junge Forum NRW lädt ein zum IdeenLabor Postwachstumsgesellschaft. Insgesamt sind drei Termine zu den Themen Räume – Akteure – Prozesse geplant. Die Diskussion greift u. a. folgende Fragestellungen auf, die bisher noch unzureichend in der räumlichen Planung diskutiert und bearbeitet wurden:

Die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) arbeitet in Netzwerken aus Praxis und Forschung an konkreten Fragestellungen und Praxisaufgaben der Raumplanung und -entwicklung im deutschen und europäischen Kontext. Ein wichtiges Arbeitsgremium der ARL ist der 1996 gegründete Initiativ- und Informationskreis (IIK) Regionalplanung. Hier arbeiten 20-25 engagierte Forscher/innen und Praktiker/innen aus dem gesamten Bundesgebiet an grundlegenden und aktuellen Fragestellungen der Regionalplanung.

Jahreskongress der ARL / 11. + 12. Mai 2017 / nH Hotel Potsdam

Potsdam: Welchen Einfluss hat das Wohnumfeld auf die Gesundheit von Menschen? Wie groß ist dieser Einfluss im Vergleich zu anderen Faktoren wie dem Bildungsstand oder Einkommen? Wie lässt er sich messen? Und können Regionen, Städte und Quartiere so geplant werden, dass sie die Gesundheit von Menschen fördern?

Dortmunder Konferenz Raum- und Planungsforschung 2018

Die Dortmunder Konferenz Raum- und Planungsforschung 2018 widmet sich dem Thema „Die Große Transformation – Herausforderung und Chance für die Raumplanung“. Sie wird organisiert von der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund und der Akademie für Raumforschung und Landesplanung findet am 5. und 6. Februar 2018 an der TU Dortmund statt.

Vom Motto der Stadt Bad Kissingen „Entdecke die Zeit“ inspiriert fand die letzte Sitzung des AK „Zeitgerechte Stadt“ vom 1.-3.3.2017 in Bad Kissingen statt.

Seit Herbst 2015 betreibt die ARL mit dem Forschungszentrum TRUST an der Leibniz-Universität Hannover ein gemeinsames Promotionskolleg zum Thema „Räumliche Transformation“.

In einem universitätsinternen Verfahren wurde TRUST kürzlich von einer Forschungsinitiative zu einem Forschungszentrum ausgebaut.

Von Christian Strauß am 06.03.2017

Bericht über die Herbsttagung der LAG Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern

Gebietsreformen stellen eine Herausforderung und zugleich Chance für die weitere Ordnung und Entwicklung von Gemeinden und Regionen dar.

Vor diesem Hintergrund stellte die Landesarbeitsgemeinschaft auf der Herbsttagung 2016 die Frage, welche Argumente in der Diskussion über die derzeit geplante Reform in Brandenburg angeführt werden und welche Erfahrungen und Erkenntnisse hierzu in Mecklenburg-Vorpommern vorliegen.

Bewerbungsfrist verlängert bis 19. März 2017!

„Social Innovation in Urban and Regional Development“ lautet das Thema der ARL International Summer School 2017, die vom 30. August bis 2. September 2017 in Wien stattfinden wird.

Das European Territorial Observatory Network (ESPON) beauftragte das Institut für Stadtentwicklung der TU Delft, eine weitreichende vergleichende Analyse zu dem Stand der räumlichen Planungssysteme und der räumlichen Steuerung in Europa zu leiten. Es ist die erste umfassende Untersuchung zur europäischen Raumplanung seit 1997. Damals wurden 15 Länder in das EU Compendium einbezogen.